Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik

Bachelorstudiengang Maschinenbau mit BWL

Infos zum Studiengang

Diejenigen Studierenden, die parallel zu ihrer ingenieurwissenschaftlichen Ausbildung einen Blick über den Tellerrand werfen wollen, können sich im Bachelor-Studiengang Maschinenbau mit BWL einen Einblick in die grundlegenden Konzepte und Inhalte der Betriebswirtschaftslehre verschaffen. Eine fundierte Ausbildung in wesentlichen Teildisziplinen der Ingenieurwissenschaften wie Mechanik, Thermodynamik, Werkstoffkunde, Fertigungstechnik, Elektrotechnik, Konstruktionslehre und Maschinenelemente sorgt für das ingenieurwissenschaftliche Fundament. Als Ingenieure mit Managementambitionen sind Absolventen – insbesondere nach einem konsekutiven Master-Studium – für Querschnitts- und Führungsfunktionen in der Industrie qualifiziert.

Das Studium bietet inhaltlich mit einigen wenigen Ausnahmen die gleiche ingenieurwissenschaftliche Basis wie der reine Maschinenbau-Bachelor. An die Stelle der ingenieurwissenschaftlichen Vertiefung treten die betriebswirtschaftlichen Grundlagenfächer sowie Mikroökonomik. Weitere Module im Umfang von 12-17 Leistungspunkte können aus den Profilbereichen der Wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge gewählt werden, Module im Umfang bis zu 5 Leistungspunkten aus dem Wahlpflichtbereich des reinen Bachelor Maschinenbau. In sechzehn Wochen Fachpraktikum können die erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen in der Industrie angewendet werden. Die Bachelorarbeit ermöglicht erstes wissenschaftliches Arbeiten und rundet den Studiengang ab.

Eckdaten

Abschluss:Bachelor (B.Sc.)
Regelstudienzeit:7 Semester
Studienbeginn:WS
Sprache:Deutsch
Zeitaufwand:Vollzeit

Zulassungsbeschränkung:

keine

Zugangsvoraussetzung:

Abitur oder gleichwertige HZB,

deutsche Sprachkenntnisse

Bewerbungsfrist:

Wintersemester: 31.08.

Direkt zum Bewerbungsportal

Studiengangleiter

Dokumente

Zum Seitenanfang