Lehrstuhl für Werkstoffkunde (WKK)

EMUS-4-Stress 2: Zustandsüberwachungssystem auf der Basis von ElektroMagnetisch angeregten UltraSchall-Wandlern (EMUS)

Im Rahmen des Projektes "EMUS-4-Stress 2" wird eine Methode entwickelt, mit der beanspruchungsbedingte Spannungsgradienten von Rohrleitungsbauteilen unter Berücksichtigung der Mikrostukrur von metastabilen austenitischen Cr-Ni-Stählen bei schnellen Belastungsfolgen zerstörungsfrei bestimmt werden können. Hierfür wird der Zusammenhang zwischen der mechanischen Spannung und des Ultraschall-Signals an Proben mit rein austenitischen und definierten austenitisch-martensitischen Zuständen mittels elastisch und elastisch-plastischer Verformungsversuche systematisch untersucht.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit Fraunhofer IZFP Saarbrücken und AREVA NP GmbH durchgeführt, gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Zum Seitenanfang