Lehrstuhl für Werkstoffkunde (WKK)

Charakterisierung des Verformungs- und Schädigungsverhaltens von metallischen Gläsern unter Anwendung physikalisch basierter Messgrößen

Ziel des Projektes ist zu klären, mit welchen am Lehrstuhl für Werkstoffkunde für die Untersuchung polykristalliner metallischer Ingenieurwerkstoffe etablierten Messmethoden das Verformungs- und Schädigungsverhalten von metallischen Gläsern umfassend charakterisiert werden kann. Hierzu sollen quasistatische und zyklische Verformungsversuche an metallischen Gläsern bei Raumtemperatur durchgeführt werden. Neben der konventionellen Messung des Spannung-Dehnung-Zusammenhangs werden während der mechanischen Beanspruchung weitere physikalische Messgrößen wie Temperatur, elektrischer Widerstand sowie  die magnetische Flussdichte in-situ erfasst und deren Änderungen mithilfe mikrostruktureller Untersuchungen der magnetischen Domänen analysiert.

Magnetische Domänen Mikrostruktur von Fe-basierten metallischen Glas (a) Anlieferungszustand, (b) nach elastisch-plastischer Verformung durch Aufbringen eines Härteabdrucks HV1 und (c) mit Mikroriss nach Aufbringen eines Härteabdrucks HV10

Das Projekt wird vom TU Nachwuchsring gefördert.

Auskünfte erteilt

Zum Seitenanfang