Lehrstuhl für Werkstoffkunde (WKK)

Labor Spezielle Methoden der Werkstoffprüfung

Das Labor Spezielle Methoden der Werkstoffprüfung richtet sich an Studierende der Studiengänge „Maschinenbau“ (Vertiefung Materialwissenschaft und Werkstofftechnik), „Wirtschaftsingenieurwesen mit Maschinenbau“ sowie „BWL-tQ“. Es wird immer am Ende des Wintersemesters als einwöchige Blockveranstaltung durchgeführt.

Inhalte

6 Laborversuche zu folgenden Themen:

• Untersuchung des Einflusses unterschiedlicher Wärmebehandlungen auf die Werkstoffeigenschaften
• Bestimmung des quasistatisches Verformungsverhaltens
• Härteprüfung und zyklische Eindringprüfung
• Licht- und elektronenmikroskopische Gefügecharakterisierung
• Softwaregestützte quantitative Gefügeanalyse
• Bruchflächenanalyse
• Wechselverformungsverhalten und Hysteresismessungen
• Eigenspannungsanalyse

Labordaten
TurnusWintersemester
Dauer1 Woche
ECTS-Punkte3

Informationen

Veranstaltungsinformationen (KIS)

Unterlagen und Organisation (OLAT)

Die Anmeldung für das Labor ist vom 19.09 bis zum 27.11.2022 über das KIS-Office möglich. Tragen Sie die Veranstaltung außerdem in Ihren KIS-Office-Stundenplan ein. Das Passwort für den OLAT-Kurs wird nach Ablauf der Anmeldefrist allen angemeldeten Teilnehmern mitgeteilt.

Die Anmeldung im KIS ersetzt nicht die Anmeldung beim jeweiligen Prüfungsamt!

Kontakt

M.Sc. David Görzen

Raum 44-363

Sprechzeiten: mittwochs, 10 Uhr

Tel.: +49-631-205-2138

E-Mail: goerzen(at)mv.uni-kl.de

Betreff: "Labor Spezielle Methoden der Werkstoffprüfung"

Zum Seitenanfang