Lehrstuhl für Werkstoffkunde (WKK)

Hybride Werkstoffsysteme

Bildsegmentierung und Deformations-Mapping mehrphasiger Werkstoffe - (CM)²-Projekt BDM²W

Viele technisch relevante metallische Werkstoffe besitzen eine mehrphasige Mikrostruktur und weisen daher lokal heterogene Materialeigenschaften auf. Dies beeinflusst signifikant das Verformungs- und Versagensverhalten. Eine interdisziplinäre Kombination aus experimenteller Erfassung und Charakterisierung der Mikrostruktur im Ausgangszustand bzw. nach mechanischer Beanspruchung, mathematischer Bildverarbeitung und geschickter klassischer und neu zu entwickelnder Auswertealgorithmen kann die Bestimmung inhomogener Werkstoffeigenschaften und lokaler Verformungen für mehrphasige metallische Werkstoffe ermöglichen. Projektziel ist die mathematische Beschreibung experimentell auflösbarer lokaler Materialinhomogenitäten und die Erfassung der daraus resultierenden heterogenen Verformungen. Die Untersuchungen werden beispielhaft am partikelverstärkten Verbundwerkstoffsystem Aluminium-SiC (AMC) durchgeführt.

Das Projekt wird im Rahmen des Landesforschungszentrums (CM)² an der TU Kaiserslautern gefördert und in Zusammenarbeit mit der AG Steidl (Mathematik) sowie der <link >Abteilung für Bildverarbeitung des Fraunhofer ITWM durchgeführt.

Auskünfte erteilt: 
Jun.-Prof. Dr.-Ing. Frank BalleDr.-Ing. M. Smaga
Tel. 0631-205-3942Tel.: 0631-205-2762
Fax 0631-205-2137 Fax 0631-205-2137
E-Mail: balle(at)mv.uni-kl.deE-Mail: smaga(at)mv.uni-kl.de
Zum Seitenanfang