Lehrstuhl für Werkstoffkunde (WKK)

Probabilistische Lebensdauerberechnung von Gasturbinen anhand mikroskopischer Modelle

Durch den steigenden Einsatz von regenerativen Energien in der Stromerzeugung werden Gasturbinenkraftwerke vermehrt mit wechselnden Lasten betrieben. Die dabei auftretenden Last- sowie Temperaturänderungen haben erheblichen Einfluss auf die Lebensdauer der Turbinenschaufeln. Ein besseres Verständnis der Betriebsbelastungen und der Lebensdauer des Materials kann dazu beitragen, Design und Haltbarkeit deutlich zu verbessern. Um das Verhalten von Turbinenschaufeln während des Betriebs zu abzubilden, untersuchen wir isotherme Low Cycle Fatigue (LCF)-Tests an der Ni-Basislegierung René80. Ziel ist es, einen statistischen Zusammenhang zwischen Kornorientierung, mikrostruktureller Ermüdung und der Lebensdauer des Materials herzustellen.

Zum Seitenanfang