Lehrstuhl für Werkstoffkunde (WKK)

Hochtemperaturwerkstoffe

Die Arbeitsgruppe befasst sich mit der Analyse der komplexen Wechselwirkungen von mechanischem Verhalten, insbesondere unter isothermer sowie thermomechanischer Ermüdung, und der Mikrostruktur metallischer Hochtemperaturwerkstoffe, wie z. B. Ni-Basislegierungen und martensitischen 9-12% Cr-Stählen. Im Mittelpunkt der aktuellen Arbeiten stehen die Auswirkungen der elastischen und plastischen Anisotropie auf die Ermüdungsschädigung von Ni-Basis-Gusslegierungen und die zeit- und beanspruchungsabhängige Evolution der Mikrostruktur bei Hochtemperaturbeanspruchung. Zur Anwendung kommen servohydraulische Prüfsysteme sowohl für axiale als auch überlagerte Zug-Druck- / Torsionsbeanspruchungen. Für die Mikrostrukturanalyse kommen Licht- und Rasterelektronenmikroskopie einschließlich Rückstreuelektronenbeugung (EBSD) und energiedispersiver Röntgenspektroskopie (EDX) zum Einsatz.

Auskünfte erteilt:

Prof. Dr.-Ing. T. Beck

E-Mail: beck[at]mv.uni-kl.de

Zum Seitenanfang