Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Akademische Jahresfeier des Fachbereiches

Am 04. November 2011 fand die 15. Akademische Jahresfeier des Fachbereiches Maschinenbau und Verfahrenstechnik statt. Der Fachbereich feierte rekordverdächtige Absolventenzahlen und hatte in seiner bisherigen Geschichte noch nie so viele eingeschriebene Studierende.

Der Prodekan, Herr Prof. Dr.-Ing. Siegfried Ripperger, begrüßte um 18:00 Uhr über 400 Gäste im Audimax der TU und übergab das Wort an den Vizepräsidenten für Studium und Lehre, Herrn Prof. Dr.-Ing. habil. Lothar Litz. Herr Prof. Litz zeigte sich beeindruckt von der Leistungsfähigkeit des Fachbereichs und stellte die Leistungen in der Lehre sowie in der Forschung heraus. Er beglückwünschte vor allem aber auch die Absolventen und wünschte ihnen viel Glück und Erfolg im bevorstehenden Berufsleben.

Nach den Grußworten erfolgte der Statusbericht des Dekans. Herr Prof. Dr.-Ing. Bernd Sauer präsentierte, mit ein klein wenig Stolz, die aktuellen Zahlen und Fakten des Fachbereiches. Mit der Aufnahme von nahezu 500 Studienanfängern im WS 2011/12 überschritt der Fachbereich die „magische Zahl“ von 1.500 Studierenden, und er betonte, dass neben den Studierenden im Fachbereich, auch die Ausbildung einer großen Anzahl von Wirtschaftsingenieuren mit übernommen wird.

In punkto Forschung und Drittmitteleinwerbung konnte er auch Rekordzahlen vermelden. Das I-Tüpfelchen ist wohl der neue Sonderforschungsbereich SFB 926 “Bauteiloberflächen, Morphologie auf der Mikroskala“. Hier hat der Fachbereich zusammen mit Forschern anderer Fachbereiche der TU etwas Großes geschafft, was den Fachbereich, aber vor allem auch die Technische Universität Kaiserslautern, national und international sichtbar macht.

Herr Prof. Sauer ist sich sicher, dass der Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik noch weiteres Potential besitzt, um erfolgreich agieren zu können. Allerdings stößt er zunehmend auf strukturelle Grenzen, wie beispielsweise zu geringe Büro- und Laborflächen für neue Mitarbeiter oder auch zu wenige Seminarräume für notwendige Lehreinheiten für die Studierenden. Hier besteht Handlungsbedarf, für den Lösungsmöglichkeiten gesucht und gefunden werden müssen.

Nach dem Statusbericht des Dekans wurden die Absolventen geehrt, die, wie in den Jahren zuvor, in großer Zahl erschienen sind und stolz auf der Bühne des Audimax die Glückwünsche des Fachbereichs entgegen nahmen. Die Zahlen für das Studienjahr 2010/2011 sprechen für sich:

  • 293  Vordiplome
  • 11  Bachelor of Science
  • 7  Master of Science
  • 136  Diplome
  • 34  Promotionen.

Der Dekan freute sich in diesem Jahr, einen ganz besonderen Festredner präsentieren zu können. Herr August Altherr, Director ETIC, John DEERE, übernahm dies mit großer Begeisterung, da er vor genau 25 Jahren sein Diplom im Fachbereich Maschinenwesen der TU Kaiserslautern absolvierte und voller Energie und Tatendrang bei John Deere in Mannheim „anheuerte“. Dieser Elan scheint bis heute nicht verloren gegangen zu sein, und er erläuterte eindrucksvoll sein bisheriges Berufsleben. Herr Altherr zeigte den Absolventen auf, welche vielfältigen Möglichkeiten ein Maschinenbauingenieur im Berufsleben hat und machte den jungen Menschen Mut ihre Kreativität nicht zu verlieren und auch manchmal die eigenen Ideen beharrlich weiter zu verfolgen.

Zum Ende der diesjährigen Akademischen Jahresfeier stand noch eine Verabschiedung auf dem Programm. Herr Dr.-Ing. Franz-Josef Barth verließ im Oktober diesen Jahres den Fachbereich auf eigenen Wunsch. Herr Dr. Barth entschloss sich zu diesem Schritt, da er in seiner saarländischen Heimatgemeinde Nonnweiler zum Bürgermeister gewählt wurde. Sehr zum Bedauern des gesamten Fachbereiches, vor allem des Lehrstuhlinhabers der „Technischen Mechanik“, Herrn Prof. Dr.-Ing. Ralf Müller und bestimmt auch vieler Studierender hat er sich für diese neue Aufgabe entschieden. Der Fachbereich wünscht ihm viel Glück und das notwendige Geschick für sein neues, durchaus abwechslungsreiches, Amt und überreichte ihm ein Bronzerelief von Prof. G. Rumpf.

Nach dem offiziellen Teil der diesjährigen Akademischen Jahresfeier lud der Dekan, alle Gäste, ehemalige und aktuelle Absolventen, Mitarbeiter, Studierende und Freunde des Fachbereiches zu einem Glas Sekt ins Foyer und später zu einem Umtrunk mit Imbiss in die Mensa ein.

Das offizielle Programm im Audimax wurde von den Musikern Dimo Bart (Gitarre) und Jan Brach (Klavier) der Kreismusikschule Kaiserslautern umrahmt. Beide Musiker sind Preisträger des Wettbewerbes „Jugend musiziert“ und stellten ihr Können eindrucksvoll unter Beweis. Durch die von ihnen ausgewählten Musikstücke gaben sie der Veranstaltung einen würdigen Rahmen.

In der Mensa wurde bis tief in die Nacht gefeiert, bis sich dann auch die letzten Gäste mit den vielen Einrücken der Veranstaltung auf den Heimweg machten.

^ NACH OBEN
 
^ NACH OBEN