Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik (TVT)

Untersuchungen zum Koaleszenzverhalten von Flüssig – Flüssig Dispersionen unter dem Einfluß des äußeren Energieeintrages auf der Basis des Tropfen – Populations – Bilanz – Modelles

Zusammenfassung

Koaleszenzvorgänge spielen bei der Flüssig-Flüssig-Extraktion eine entscheidende Rolle. Sowohl bei dem intensiven Phasenkontakt in der aktiven Zone eines Apparats als auch beim Phasenabscheider bestimmen Koaleszenzvorgänge die Leistungsfähigkeit eines Extraktionsapparates. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass die Bestimmung von Koaleszenzraten schwierig und die kennzeichnenden Wirkungsmechanismen nicht ausreichend verstanden sind. Die Modellierung der Koaleszenzvorgänge ist hinsichtlich eines prädiktiven Aspekts zur Zeit nicht möglich. Die üblichen Stoffwerte, wie Dichte, Viskosität und Grenzflächenspannung können die beobachteten Koaleszenzphänomene nicht befriedigend beschreiben. Vielmehr spielen molekulare Wechselwirkungen (Grenz-flächenpotenziale) und im Falle von Stoffaustausch die Stoffaustauschrichtung eine übergeordnete Rolle.

 

 

Zum Seitenanfang