Lehrstuhl für Fertigungstechnik und Betriebsorganisation (FBK)

Verbundprojekt zur Digitalisierung in Unternehmen erfolgreich beendet


Integrierte Arbeitssystemgestaltung in digitalisierten Produktionsunternehmen (InAsPro)

Eine erfolgreiche Durchführung von Digitalisierungsvorhaben erfordert ein Umdenken vor allem in abteilungsübergreifenden Geschäftsprozessen, da sich die Digitalisierung auf alle Abteilungen im Unternehmen auswirkt und zu vielfältigen Wechselwirkungen zwischen Methoden, Werkzeugen und Prozessen führt. Diese Aufgabe stellt für Produktionsunternehmen und vor allem für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) eine Herausforderung dar. Am Markt ist eine große Vielfalt an häufig investitionsintensiven Digitalisierungstechnologien verfügbar. Die Herausforderung hierbei ist die gezielte Auswahl der Technologien, welche für die individuellen Bedürfnisse eines Unternehmens einen Mehrwert liefern können. Es ist entscheidend, diese Herausforderungen zu bewältigen, um so als Unternehmen langfristig die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Dies muss von einer Transformation der Organisationsstrukturen und Unternehmensprozesse begleitet werden, in die alle Mitarbeiter eingebunden sind.


Im Forschungsvorhaben InAsPro wurde ein modulares Transformationskonzept entwickelt, welches die bedarfsgerechte Implementierung von Digitalisierungstechnologien in produzierenden Unternehmen mit Hilfe eines partizipativen Ansatzes unterstützt. Um eine ganzheitliche Digitalisierung zu ermöglichen, werden dabei technische sowie mitarbeiter- und organisationsbezogene Aspekte betrachtet. Das Transformationskonzept ist auf die Produktlebenszyklusphasen Entwicklung, Fertigung, Montage und Aftersales anwendbar und ermöglicht somit einen ganzheitlichen Ansatz zur Implementierung von Digitalisierungslösungen. Da Digitalisierungsvorhaben auf den vorhandenen Gegebenheiten im Unternehmen aufbauen, wird in einem ersten Schritt der Digitalisierungsgrad des betrachteten produzierenden Unternehmens mithilfe des InAsPro-Reifegradmodells bestimmt. Basierend darauf werden die langfristigen Digitalisierungsziele des Unternehmens in Digitalisierungsstrategien überführt. Weiterhin wird der Anwender bei der Auswahl einer geeigneten Digitalisierungstechnologie mithilfe des Technologieatlas unterstützt. Zur konkreten Digitalisierung eines Arbeitssystems liefert das Transformationskonzept operative Umsetzungsempfehlungen. Eine standardisierte Beschreibungsform ermöglicht dabei eine unternehmensindividuelle Auswahl und Anwendung der Umsetzungsempfehlungen und unterstützt dadurch die gezielte Implementierung einer Digitalisierungstechnologie im Arbeitssystem.


Die Projektergebnisse wurden in einem Herausgeberband mit dem Titel „Bedarfsgerechte Digitalisierung von Produktionsunternehmen – Ein modulares Transformationskonzept als praxisorientierter Ansatz“ beim Synnovating-Verlag veröffentlicht.

 

 

Kontakt

M. Sc. Carina Siedler
E-Mail: carina.siedler(at)mv.uni-kl.de
Telefon: 0631 / 205 – 5975

Zum Seitenanfang