Institute for Manufacturing Technology and Production Systems

Promotion - Was erwartet mich?

Die Promotion entsteht meist aus einem mehrjährigen Projekt, in dessen Verlauf der/die Doktorand/in sich durch selbstständiges, wissenschaftliches Arbeiten Fachwissen eines bestimmten Themenfelds aneignet und in Form der Dissertation unter Beweis stellt. Um anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern den Zugang zu dem geschaffenen Forschungsstand zu ermöglichen, wird die Forschungsarbeit durch das Anfertigen der Dissertationsschrift dokumentiert.

Der/die Doktorand/in leistet während der Promotion einen Beitrag zu Forschung und Lehre. Neben dem Bearbeiten des Promotionsthemas werden in Forschungs- und Kooperationsprojekten Workshops organisiert, nationale wie auch internationale Konferenzen besucht und Publikationen erstellt. Im Gebiet der Lehre betreut der/die Doktorand/in Vorlesungen und Exkursionen und unterstützt bei der Durchführung von Übungen und Klausuren.

Warum promovieren?

Die Promotion bietet Vorteile nicht nur im Bereich der Wissenschaft und der Industrie, sondern auch in Bezug auf die eigene Karriere und individuelle Weiterentwicklung. Der Beitrag zum Erkenntnisfortschritt in der Wissenschaft ermöglicht es dem/der Doktoranden/in, neues Wissen zu schaffen und gezielt eigenes Fach- und Methodenwissen zu erweitern. Durch die individuelle Weiterentwicklung, beispielsweise durch Seminare und der Netzwerkbildung mit Unternehmen und anderen Doktorandinnen und Doktoranden, wird ein Start in eine wissenschaftliche Karriere oder in eine Führungsposition in der Industrie ermöglicht. 

 

 

Warum am FBK promovieren?

Das FBK bietet Projekte und Promotionsthemen zu innovativen Forschungsfeldern mit einem starken Industriebezug an. Die Promotion erfolgt bei voller TV-L 13 Vergütung

Das FBK arbeitet mit verschiedenen Fördergebern zusammen, wie z. B. dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) (Forschungsprojekte). Mit Hilfe der Förderung des BMBF werden Verbundforschungsprojekte zu aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen und Trends in Zusammenarbeit mit Unternehmen und Wissenschaftlern verschiedener Forschungseinrichtungen bearbeitet. Durch den engen Kontakt und vielfältige Kooperationen mit Unternehmen wird der Bezug zur Praxis der industriellen Produktion sichergestellt. Am FBK besteht die Möglichkeit, im Rahmen des ersten internationalen Graduiertenprogramms International Research Training Group (IRTG), eine Kooperation zwischen der TU Kaiserslautern und University of California, im Feld der Produktionstechnik zu promovieren.

Das FBK ist einer der größten Lehrstühle der TU Kaiserslautern mit 8 Forschungsfeldern und über 20 Doktoranden. Die Arbeit als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am FBK gestaltet sich dabei abwechslungsreich und beinhaltet neben eigenverantwortlichen innovativen Projekten im Bereich der Grundlagenforschung auch zahlreiche Kooperations- und Industrieprojekte in den Bereichen Fertigungstechnik und Betriebsorganisation (Forschungsfelder). Die abwechslungsreichen Aufgabenstellungen ermöglichen den wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neue Herausforderungen sowie Einblicke in andere Forschungsthemen und damit einen umfangreichen Wissensaustausch. Durch weltweite Kooperationen mit Universitäten werden Forschungsaufenthalte an internationalen Standorten und die Teilnahme an zahlreichen nationalen wie auch internationalen Seminaren und Konferenzen realisiert. Das dynamische und multikulturelle Team des FBKs ist interdisziplinär aufgestellt und schafft ein produktives und angenehmes Arbeitsumfeld, welches durch zahlreiche Teamevents verstärkt wird.

Zusätzlich zeichnet sich die Arbeit am FBK durch ein umfangreich ausgestattetes, ständig wachsendes Versuchsfeld aus (Ausstattung am FBK). In diesem werden Versuchsdurchführung und –auswertung an lehrstuhleigenen Messvorrichtungen durchgeführt, was eine zeitnahe und praxisorientierte Umsetzung der experimentellen Forschung ermöglicht.

 

 

Zum Seitenanfang