Lehrgebiet für Bioverfahrenstechnik (BioVT)

M.Sc. Hanna Frühauf- Wissenschaftliche Mitarbeiterin (extern)

DECHEMA-Forschungsinstitut
Industrial Biotechnology
Theodor-Heuss-Straße 25
60486 Frankfurt am Main

Kontakt
E-Mail: hanna.fruehauf(at)dechema.de

Zur Person

Seit 6/2018wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe Industrielle Biotechnologie des DECHEMA-Forschungsinstituts (Frankfurt) und Promotion in Kooperation mit dem Lehrgebiet für Bioverfahrenstechnik der TU Kaiserslautern
Masterstudium Biomolecular Engineering – Molekulare Biotechnologie an der TU Darmstadt und der Högskolan i Skövde (Schweden)

Masterarbeit „High-throughput cultivation of Yarrowia lipolytica and detection of alkanes using a biosensor based on endogenous recognition elements” in der Arbeitsgruppe Drop-in biofuels (Prof. Johannes Kabisch, TU Darmstadt)

Bachelorstudium Biomolecular Engineering – Molekulare Biotechnologie an der TU Darmstadt

Bachelorarbeit „Genetische Modifikation von Cupriavidus necator zur Verbesserung der mikrobiellen Elektrosynthese“ in der Arbeitsgruppe Industrielle Biotechnologie des DECHEMA-Forschungsinstituts


Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

Projekt: Entwicklung artifizieller Biofilme zur Verbesserung der Elektronenübertragung in der Elektrobiotechnologie


Über das Projekt: Elektrobiotechnologische Verfahren können dazu eingesetzt werden ressourceneffiziente Prozesse zur Generierung von elektrischer Energie und Produktion von Basischemikalien zu entwickeln. In diesen Systemen werden elektroaktive Organismen eingesetzt, welche in der Lage sind Elektronen auf eine Elektrode als terminalen Elektronenakzeptor zu übertragen oder Elektronen von einer Elektrode aufzunehmen. Ein limitierender Faktor ist hierbei die Übertragungsrate der Elektronen über den elektroaktiven Biofilm. Eine Möglichkeit diesen Elektronentransfer zu verbessern ist die gezielte Modifikation des Biofilms. In dieser Forschungsarbeit sollen daher die Oberflächeneigenschaften planarer und sphärischer Elektroden so verändert werden, dass eine verbesserte Anhaftung der Biofilme und damit eine verbesserte Interaktion der Organismen mit der Elektrode möglich wird. Artifizielle Biofilme mit veränderten Elektronenübertragungs-Eigenschaften sollen auf Basis der Layer-by-Layer-Beschichtung entwickelt werden. Zusätzlich wird die Beeinflussung der Biofilmbildung durch Quorum sensing untersucht. Eigenschaften der Biofilmbildung werden unter anderem mit Hilfe von CLSM und Impedanzspektroskopie analysiert.

Zum Seitenanfang