Lehrgebiet für Bioverfahrenstechnik (BioVT)

iLAB-Forscherkisten

Der Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik hat unter der Leitung der BioVT im Jahr 2019 in Kooperation mit den Kinderforschern aus Hamburg vier Forscherkisten (Experimentierkisten) unter dem Motto „iLAB-Explore mechanical & process Engineering“ entwickelt.

Das Angebot wurde mittlerweile ausgeweitet. Diese Seite informiert über die Inhalte und vielfälftigen Einsatzmöglickeiten.

 

Biotechnologie erlebbar machen - Beobachtung des Algenwachstums mit einem Selbstbau-Photometer

Mit dieser Experimentierkiste lernen die Schüler*innen wie Mikroorganismen in sogenannten Bioreaktoren kultiviert werden können. Dabei können sie selbst einen Bioreaktor aufbauen und eine Alge darin kultivieren. Zusätzlich können sie mit einem Photometer das Algenwachstum überprüfen. Das hierzu verwendete Photometer basiert auf einer Physical-Computing-Plattform(Arduino) und ist eine Entwicklung der Firma
desklab. Es muss zuerst von den Schüler*innen zusammengebaut werden. Dies fördert das Verständnis sowohl für die Elektronik als auch die photometrische Messung.

 


 


 

Von der Hefe zu den Bio- und Chemieingenieurwissenschaften an der TUK

Was benötigt Hefe zum Wachstum oder warum geht Hefeteig? Dieser Frage wird mithilfe der Experimentierkiste nachgegangen. Dabei werden die Versuche mal bei unterschiedlichen Temperaturen, mal mit unterschiedlichen Zuckerkonzentrationen durchgeführt. Außerdem wird der  Einfluss der Zuckerart, des Lösungsmittels (Wasser/Öl) und die Auswirkung beim Zusatz von Salz untersucht.

Vom Hubschrauberdesign zum Maschinenbau an der TUK

Am Beispiel eines Hubschraubermodells wird das Zeichnen auf Isometriepapier und das Zeichnen mittels eines 3D-CAD-Programms (Sketch-Up) gelernt. Zusätzlich wird auf die Bedeutung von Plänen bei der Herstellung von Produkten eingegangen.

Vom Maschinen-Selbst-Bauen zum Maschinenbau an der TUK

Die Experimentierkiste enthält ein Baukastensystem, welches es ermöglicht, Maschinen, mit unterschiedlichen Getrieben zusammenzubauen und deren Vor- und Nachteile einander gegenüberzustellen. Es werden Grundbegriffe wie  Welle, Nabe, Übersetzungsverhältnis ebenso kennengelernt wie physikalische Zusammenhänge (Drehrichtungen, Umdrehungsgeschwindigkeiten bei Getrieben). In einem weiteren Versuch werden Elektromotor und Generator verglichen.

Von Strömungen zur Energie- und Verfahrenstechnik an der TUK

Mit dieser Experimentierkiste erfahren die Schüler*innen, wie Forscher*innen und Ingenieur*innen vorgehen, wenn sie eine Strömung, die sie nicht sehen können, untersuchen wollen. Die Schülerinnen und Schüler können sich durch den Vergleich zweier umströmter Formen Gedanken zu windschnittigen Formen machen. Außerdem werden sie dazu angeregt, Phänomene aus dem Alltag wahrzunehmen, zu hinterfragen und zu erforschen (z.B. warum hat der Golfball Dellen?).

Zum Seitenanfang